Veröffentlicht am

Titelankündigung: Liebe und andere Aggressionen

Im ersten Post auf dieser Seite wurde es angekündigt: Der Ach je Verlag wird das tun, was Verlage nun mal so tun und Bücher veröffentlichen. Der Plan für dieses Jahr sieht vor, zwei bis drei Bücher heraus zu bringen und den Anfang macht der Lyrikband „Liebe und andere Aggressionen“ von Yasmina Banaszczuk, der am 08.06.2018 erscheint. Der Band umfasst 104 Seiten und ist auf 100 handnummerierte Stücke limitiert. Diesen Band gibt es nicht über den Buchhandel sondern nur hier direkt beim Verlag.  Gleichzeitig erscheint das eBook – ebenso hier im Shop aber auch auf den großen Plattformen für eBooks.

Liebe und andere Aggressionen“ ist ein Gedichtband über die schönste und schrecklichste aller Emotionen. Freundschaften, Beziehungen und Leidenschaften beginnen, enden und zerfließen in einem Erstwerk, das bewegt. Texte über Frauen, Männer, Literatur und Armut, die im Kopf bleiben – und mit etwas Glück, im Herzen.

Yasmina Banaszczuk taucht so tief in die Liebe ein, dass es weh tut. Schwergewichtige Lyrik, die ihrer Zeit voraus ist – einmal poetisch die Fresse poliert!

Ninia „LaGrande“ Binias, Autorin und Moderatorin

 

Die vielleicht beste deutsche Lyrik seit der Gruppe 47. Lyrik, die aufwühlt, die schmerzt, die was verändern will. Politisch, privat, wunderschön.

Julia Schramm, Autorin

Vorbestellungen der gedruckten Fassung könne ab jetzt hier bei uns im Shop getätigt werden, dann liegt das Buch pünktlich am Veröffentlichungstag im Briefkasten. Auf Wunsch werden die Bücher vor dem Versand mit einer Widmung versehen und um die Zeit bis dahin zu überbrücken könnt ihr ja immer wieder die Leseprobe des Bandes durchlesen (PDF).

Natürlich wird das Buch auch als eBook erscheinen. Die Vorbestellungen zur pünktlichen Lieferung auf das Gerät sind bei Amazon und Apple iBooks bereits möglich, der Playstore lässt sich leider noch etwas Zeit. Alle eBooks im Ach Je Verlag sind komplett ohne DRM.

Veröffentlicht am

DRM? Nicht bei uns.

Verlage lieben Bücher aber sie hassen offensichtlich ihre Kund*innen. Nein, nicht alle aber diejenigen, die eBooks kaufen. Anders kann ich es mir nicht erklären, das sie so sehr auf DRM (Digital Rights Management) beharren. Gut, mittlerweile sind viele Verlage von „hartem DRM“ auf sogenanntes „weiches DRM“ umgestiegen, aber das änder ja nichts daran, dass es immer noch DRM ist, dass dazu da ist, dass Käufer*innen im Buch selbst identifizierbar sind und bleiben, damit… ja damit was? Der Verlag sie verklagen kann, falls genau das Exemplar auf einer Tauschbörse auftaucht? Und was hat der Verlag davon außer Genugtuung, es endlich mal wieder jemanden so richtig gezeigt zu haben? DRM? Nicht bei uns. weiterlesen

Veröffentlicht am

Ach je? Ach je!

Es begann mit einer Schnapsidee – und endete damit, dass ich die Domain ach.je registriert hatte. Das ist nicht weiter schlimm, ich glaube viele Menschen haben schon einmal eine Domain registriert, weil sie einen lustigen Namen hatte, doch in diesem Fall kostet so eine Domain um die 100 EURO. Am nächsten Morgen saß ich dann da und schaute erst einmal ein wenig blöd vor mir her und ich überlegte wirklich, was ich mit der Domain machen soll. Nach ein paar Stunden Nachdenken kam ich dann darauf, was ich damit machen will: Meinen Kindheitstraum erfüllen und einen Verlag gründen.

Tja, nun ist es also so weit, ich habe einen Verlag und ich freue mich bereits darauf, die erste Veröffentlichung ankündigen zu können, die nicht von mir ist. Denn das ist es, was ein Verlag tut: Veröffentlichen.

Ihr könnt dem Ach je Verlag auf Twitter folgen, auf Facebook lesen und auf Instagram bestaunen.